se Havaneser im VDH/VK
 

Unsere Welpenaufzucht und die damit verbundenen  Zuchtziele

Einmal im Jahr wird bei uns der Wintergarten, der direkt an unsere Küche, dem Esszimmer und an unsere Sofaecke grenzt, komplett auf den Kopf gestellt. Ein Teil der Möbel kommen raus und wir stellen eine Wurfkiste und einen Welpenauslauf, der groß genug zum späteren Toben ist, hinein.  

 


Unsere Welpen haben so von der ersten Minute ihres Lebens an die Möglichkeit, sich an die typischen Alltagsgeräusche zu gewöhnen. Das Klappern der Kochtöpfe, laute Geräusche des Staubsaugers, des Fernsehers oder aber auch das Knallen einer Zimmertür wird für unsere Welpen später keine Gefahr darstellen. 

Sobald die kleinen Mäuse etwas mobil werden, entdecken sie ihre neue Welt auf spielerische Weise. Unterschiedliche Spielzeuge, die rascheln und klackern, eine Welpenwippe und eine Schaukel, die das Gleichgewicht der Welpen fördern soll, steht ihnen bereits im Welpenauslauf zur Verfügung. Ein separates Welpenzimmer werden Sie bei uns nicht finden!

 


 


 

 


Bei schönem Wetter kann bei uns auch der Garten als Abenteuerspielplatz genutzt werden. Unterschiedliche Bodenuntergründe, wie z. B. der Rasen, unsere Kiesflächen, die Steinplatten oder aber auch mal eine raschelnde Plane können erforscht werden.

 

 

 

Ein Sandkasten zum Buddeln steht bereit und wo Sand ist, darf natürlich ein Wasserbecken auch nicht fehlen. Kleine Spielgeräte und ein Tunnel runden das kleine Paradies ab. Damit erleben die Welpen auch schon die typischen Außengeräusche, wie z.B. der Autolärm, kreischende Kinder aus der Nachbarschaft oder das Rattern des Rasenmähers.

 

 


Nachdem unsere Welpen ihre erste Impfung erhalten haben, unternehmen wir mit ihnen kleine Ausflüge. Wir üben das Autofahren und gehen mit ihnen kurze Wege spazieren. So haben Sie es später in einer fremden Umgebung leichter, sich angstfrei zu bewegen.

 

 

 

Unsere Zuchtziele

Bei uns steht an allererster Stelle die Gesundheit und Vitalität unserer Welpen. Bei der Auswahl des Deckrüden legen wir ein großes Augenmerk auf seine Gesundheit und auf die Gesundheit seiner Vorfahren. Er sollte ein pflegeleichtes Fell, ein starkes Pigment  und was für uns noch viel, viel wichtiger ist, ein ausgeglichenes liebes Wesen haben. Wir suchen unsere Rüden nicht nur nach irgendwelchen Champion-Titeln aus. Wir möchten familientaugliche und gut sozialisierte Welpen züchten, die ihren neuen Besitzern Freude bereiten.

Wir erhoffen uns, dass wir mit unserer Zucht einen Teil dazu beitragen können, dass diese einfach nur tolle Hunderasse erhalten bleibt. Wir wünschen unseren Nachzuchten ein richtig tolles gesundes fröhliches Hundeleben und den Familien genauso viel Spaß mit den Hunden, wie wir es mit unseren Havis täglich haben.

 

 


 

Ein Welpe zieht ein

Nun beginnt für ihren Welpen, liebe Welpenfamilien, eine neue und spannende Zeit. Bis jetzt wurde er immer gut und liebevoll von seiner Mutter und vertrauten Menschen in seiner gewohnten Umgebung betreut. Von einer zur anderen Sekunde an wird für ihn nun alles neu und fremd sein. Um ihm den Umzug in sein neues Heim so leicht wie möglich zu machen, wäre es schön, wenn Sie sich die ersten 2-3 Wochen rund um die Uhr Zeit für ihn nehmen könnten. Er wird sehr verunsichert sein und Sie sind in dieser Zeit seine direkten Bezugspersonen. In Ihrer Nähe wird er wieder zu seinem Selbstbewusstsein zurückfinden und nur so kann er zu einem ausgeglichenen Havaneser heranwachsen.

Im neuen Zuhause angekommen sollten Sie ihm erst einmal genügend Zeit geben, um alles im Haus und eventuell im Garten kennenzulernen. Bitte laden Sie nicht direkt am ersten Tag oder in der ersten Woche Gäste, Nachbarn oder Freunde ein. Der Welpe sollte lernen, das Sie seine direkten Bezugspersonen sind, dies wird ihre Bindung zueinander fördern.
Ihr neuer Freund braucht einen ruhigen Ort in der Wohnung, in dem er sich zurückziehen kann. Ein kleines Kuschelkörbchen an einem schönen warmen Ort, an dem er aber trotz allem noch Sichtkontakt zu ihnen halten kann, wäre optimal. Überfordern Sie ihren Welpen nicht mit allzu vielen neuen Reizen. Kleine Spaziergänge und das Spielen mit dem Welpen sollten zu Anfang nicht länger als 10 Minuten dauern.  Er braucht immer noch seine Ruhe und Schlafpausen, um das Erlernte verarbeiten zu können.

 

 

 

 

Die ersten Nächte wird ihr Welpe seine vertraute Umgebung noch ganz besonders vermissen. Schön wäre es, wenn Sie ihm nachts in den ersten Wochen am besten in einer kleinen Transportbox mit ins Schlafzimmer nehmen könnten. Er wird sich in Ihrer Nähe geborgen fühlen und schneller über den Trennungsschmerz hinweg kommen

Nach jedem Spiel, nach dem Fressen oder dem Schlafen, spätestens aber nach ca. 2 Stunden wird der Welpen seine kleinen und auch großen Geschäfte verrichten müssen. Sie müssen zu Anfang ihren Welpen jederzeit ganz genau beobachten und sobald er unruhig wird und auf und ab läuft, sollten Sie ihm am besten hoch nehmen und in den Garten oder an die Straße tragen, in dem er sich lösen kann. Loben Sie ihn und er wird schnell merken, dass er seine Geschäfte nicht im Haus, sondern im Garten bzw. beim Gassi gehen zu machen hat. Falls mal ein Missgeschick passiert und er sich im Haus löst, ignorieren Sie es einfach und tragen ihn nach draußen. Sie brauchen zu Anfang jede Menge Zeit und Geduld um einen Hund stubenrein zu bekommen. Kleine Rückschritte sind leider vor allem bei kleinen Rassen ganz normal.  Ein Havaneser ist meist erst mit ca. 5-8 Monaten vollständig stubenrein.